zum Menü springen

Mandalas

Mandalas inspirieren, heilen und fördern

Das Mandala ist ein Mittel, um die Weisheit und Inspiration in sich zu fördern, um innere Klarheit zu finden, zur eigenen inneren Mitte zu finden, den eigenen Impulsen zu folgen und um seine Intuition zu schulen. In Tibet dienen die heiligen Kraftkreise den Mönchen als Unterstützer auf dem Weg zur Erleuchtung. Die Mönche meditieren über das Mandala und visualisieren aus dem Gedächtnis heraus ein dreidimensionales Mandala. Das fördert die geistige Konzentrationsfähigkeit. Mandalas symbolisieren die Ganzheit unseres Seins und die wirkenden Kraft, die sich formt und sich gelichzeitig wandelt. Jedes Detail eines Mandalas ist durch die jeweilige Tradition festlegt und trägt seine symbolische Bedeutung inne. So bedeutet der Kreis das Vollkommene, der Stern das Geistliche, das Licht und die Reinheit ist transparent, blau ist der Friede, orange die dynamische Kraft, grün das Wachstum und die Regeneration.

Zentrum

Mit einer Mandala-Zeichnung markiert man ein spirituelles Zentrum in einem Haus.
In Ihren Händen dient das „historische dreidimensionale Mandala“ als ein sensorisches Spiel, führt Sie in Phasen der Entspannung, an imaginäre Plätze und regt zur Konzentration an, wobei Sie sich gleichzeitig völlig entspannen. Durch das Spielen und die Beschäftigung mit den sich verändernden Symbolen und Mustern, überträgt sich die Harmonie auf unseren Geist und unsere Seele und fördert so die seelische und geistige Entfaltung.

Alles ist mit allem verbunden

Mandala ist das Sanskrit Wort für Kreis, Kugel und die Welt. Es symbolisiert und repräsentiert unser Universum und alles was darin enthalten ist. Die Kugel, der Kreis ist das Sinnbild von Gesamtheit und Vollständigkeit.
Ein Mandala symbolisiert die Gesamtheit, den Zyklus der Unendlichkeit und das im Großen wie im Kleinen und somit auch im ganz persönlichen Bereich.
Ein Mandala führt Sie als Betrachter durch seine streng geordneten geometrischen Formen an seine Grundordnung zurück, an seinen inneren Kern. Daher ist es sehr wohltuend und entspannend sich mit Mandalas zu beschäftigen.

Zurückfinden in seine innere Stille

Sie erholen sich schnell und sind wieder konzentriert. Die heilende, inspirierende und zutiefst wohltuende, entspannende Wirkung des „historischen dreidimensionalen Mandalas“ können Sie neben der Meditation auch als Unterstützer nutzen, um nach einer anstrengenden Arbeit wieder Kraft zu tanken. Die Beschäftigung zielt direkt auf das Unbewusste. Denn die durch Ihre Hände veränderten Formen des Mandalas, sprechen bestimmte Bereiche im Körper an, die sich so entspannen und ordnen können.

Geometrie

Den geometrischen Aufbau von Kugeln und Kreisstrukturen finden wir in kosmischen und atomaren Strukturen wieder. Die symbolische Kraft zeigt das universelle Grundprinzip: Kreis in Kreisen, Planeten umkreisen die Sonne, der Mond umkreist die Erde, Atome ihren Kern, wirft man einen Stein ins Wasser, breiten sich die Wellen kreisförmig aus. Dies sind immer wiederkehrende Muster. Alles ist mit allem verbunden. Der äußere Ring eines Mandala bedeutet die Weisheit und dass das Leben ein stetiges Wandeln ist. Er erinnert an die Vergänglichkeit und an das Werden von immer neuem Leben. Der mittlere Bereich wird von Gottheiten bewohnt und befindet sich im Schutz des äußeren und inneren Bereiches. Der innere Bereich, der Mittelpunkt, repräsentiert das Zentrum, den Samen, das Selbst.

facebook  glücksknoten.com auf Facebook - wir freuen uns über ein Like und eure Einträge!